Die Chaiselongue

Wer chillt hier?

Johannes Höing:

geboren 1980 in Eberswalde und bei der Geburt fälschlicherweise zum Mädchen erklärt, beantwortete er schon im ersten Lebensjahr die Frage "Wie macht Beethoven?" mit "Da da da daaaaa". Weder das ständige Mitgeschlepptwerden in die vom Vater so geliebten Orgelkonzerte noch das Singen endloser Wanderlieder beim Rauf- und Runterrennen thüringischer Berge im Kindesalter konnten ihm die Musik vergällen.

Ab der ersten Klasse Klavierunterricht an der Musikschule Eberswalde bei Isolde Augsburg, später Mitglied des Kinderchores (eigentlich nur, um ein weiteres Jahr Musiktheorieunterricht zu vermeiden) sowie diverser kleinerer Musikgruppen. Erster Gesangsunterricht in der achten Klasse.
Ab der 9. Klasse am Landesgymnasium für Musik Wernigerode, wo er nur eine Woche brauchte, um es in den Auftrittschor zu schaffen, aber ein ganzes Jahr, um den randberliner Dialekt abzulegen. Hier neben der Schule Cellounterricht an der Musikschule sowie privater Unterricht in Chorleitung bei Helko Siede und in Orchesterdirigieren bei MD Christian Fitzner. Teilnahme an ersten Dirigentenkursen.

Ein einziger Klavierwettbewerb (Jugend Musiziert 1999), bei dem die Nervosität vor der Abiturprüfung abgebaut werden sollte, wurde mit einem Prädikat "Sehr gut" belohnt. Und später mit einer wenig nervösen Abiturprüfung mit voller Punktzahl.

Studium in Chor- und Orchesterdirigieren bei Howard Arman und Leopold Hager an der Musikhochschule Wien, nach 3 Jahren Wechsel an die Kunstuniversität Graz zu Prof. Johannes Prinz (Chordirigieren), Prof. Martin Sieghart (Orchesterdirigieren) und Prof. Wolfgang Bozic (Korrepetition).
Während des Studiums Mitglied und hier und da Assistent in mehreren Chören - weil einer einfach nicht genug ist. Dazu gehören: Wiener Singakademie, Wiener Kammerchor, World Youth Choir, Vocalforum Graz und viele andere.

Leiter des chorus discantus, des ersten klassischen Damenkammerchores Österreichs, der sich von "No gengan's, wer wül denn scho an Frauenchor hean?" zu einer CD-Produktion in Kooperation mit dem ORF entwickelt hat, nachdem er beim Chorwettbewerb Prag im November 2003 in allen Kategorien (bester Frauenchor, bester Kammerchor, bester Chor insgesamt, Dirigentenpreis) gesiegt hatte.
Bachelor Chordirigieren mit Auszeichnung. Bachelor Orchesterdirigieren mit Auszeichnung. Leiter des Opernchores der Abteilung Gesang an der Kunstuniversität Graz; mit diesem Einstudierung mehrerer Opern von Mozart und Hans Werner Henze. Sonderpreis für ein besonderes Nachwuchstalent beim ersten internationalen Wettbewerb für Chordirigenten in Wien 2004. Dann endlich beide Magisterprüfungen und auf ins bunte Berufsleben:

Musikgymnasium Demmin (Leitung des Jugend-, Mädchen- und Kinderchores, Gründung und Leitung des Schulorchesters, Lehrerin für Klavier, Stimmbildung und Chordirigieren), Klavierlehrer und Korrepetitor an der Musikschule Malchin (2006 - 2008) - Korrepetitor mit Dirigierverpflichtung beim Brandenburgischen Konzertorchester Eberswalde  (2008) - Repetitor im Stellwerk an der Komischen Oper Berlin (2009-2016) - Klavierlehrer an der Musikschule MOL (seit 2012) - Gründungsmitglied und Pianist des Berliner Ensemble LaFolie (seit 2011) - Gründer und Leiter des Eberswalder Kammerchores Cantus Vitalis (seit 2009) - Gründer und Leiter der Eberswalder Laiensymphoniker (seit 2015)

2015 Umzug nach Niedersachsen. Hier seit 2016 Leitung des Ö-Chor Hildesheim und des Chors der TU Braunschweig sowie etliche Projekte als Assistent und Korrepetitor in der Singakademie Niedersachsen.

Zu Johannes' besonderen Fähigkeiten gehört es, Tenöre in vier verschiedenen Sprachen beleidigen zu können. Darüber hinaus komponiert und arrangiert er gerne für Chor, Orchester, Kammermusikensembles und Anrufbeantworter. Seit er seinen eigenen Anrufbeantworter mit einem Lied versehen hat, rufen ständig Leute an, lachen und legen wieder auf.


In seiner Freizeit liest Johannes viele Bücher mit happy end, hüpft in einer Tanzgruppe herum, fotografiert seinen Hund und engagiert sich für Die Grünen als Sprecher des Ortsverbands Hildesheim Süd sowie als Mitglied der Landesarbeitsgemeinschaft QueerGrün Niedersachsen und Mitbegründer des Arbeitskreises Diversity für den Landkreis Hildesheim.

Keine Kommentare:

#ZitatDerWoche, jede Menge Herbst und Konzerte

Ich glaube, ich möchte eine Kategorie oder einen Hashtag einführen für Dinge, die Menschen zu mir sagen. Ich habe so viel absurd-komisches Z...